Gedichte, Sprüche und Favoriten von I. Kunath

Gedichte, Sprüche und Favoriten von I. Kunath

Freitag, 30. September 2011

Das Jahr Null

Ilka Berikhan
(I. Kunath)
November 2008


Der heilige Abend nahet nun wieder,
erleuchtet singen wir frohe Lieder,
wir reden von Liebe und Seligkeit,
wir schmücken den Baum zur Weihnachtszeit.
Doch all überall seh ich Menschen stehen,
die achtlos am Christbaum vorübergehen.
Sie hören es kaum, sie glauben es nicht,
was der Engel der Weihnacht zu ihnen spricht.
Doch lauscht man ihm still, dann wird offenbar,
was am heiligen Abend im Jahr Null geschah.

Kommentare:

Harald hat gesagt…

Das Gedicht basiert auf einem gravierenden Fehler. Als Historiker möchte ich gerne darüber informieren, dass es das Jahr NULL nicht gibt in unserer Zeitrechnung. Nach dem Jahr 1 vor Chr. folgt das Jahr 1 nach Chr.

Deshalb kann im Jahr NULL am Heiligen Abend auch rein gar nichts passiert sein.

I. Kunath hat gesagt…

Lieber Harald,

dessen bin ich mir durchaus bewusst. :-)
Nach den Regeln der Mathematik kann etwas, was existiert nicht NICHTS bzw. NULL sein.
Ich sehe das allerdings nicht so eng und zähle das unter dichterische Freiheit. Dies tut der allgemeinen Botschaft des Gedichtes nicht weh.
Null steht ja im übertragenen Sinne auch für Neuanfang / Neubeginn, was hier symbolisch sehr gut passt.

Phantasievolle Grüße,
I. Kunath